Philippinen Rundreise alles was du wissen musst
Asien, Travel

Rundreise durch die Philippinen

Kommen wir zu einem weiteren tropischen Reiseziel, welches ich nur jedem empfehlen kann: die Philippinen. Selten wollte ich so ungern wieder Abreisen, wie von den Philippinen. Insgesamt war ich 28 Tage auf den Philippinen, habe 5 Inseln erkundet und das Land hat eine so abwechslungsreiche Natur. Jede der 5 Inseln war von der Vegetation her komplett unterschiedlich. Um euch einen kleinen Einblick zu geben, folgen hier wieder erst einmal die Hard Facts: Anreise | Visum | Kosten und Route.

Anreise | Visum

Die Philippinen haben zwei internationale Flughäfen: einen in der Hauptstadt Manila und den zweiten in Cebu. Welchen Flughafen ihr wählt, würde ich davon abhängig machen, welche Inseln ihr bereisen wollt. Ich bin von Hamburg, über Dubai nach Cebu geflogen, da Cebu für meine Reise den besseren Ausgangspunkt bot. Geflogen bin ich mit Emirates und war knapp 18 Stunden (inklusive Aufenthalt) unterwegs. Flüge habe ich, wie immer, über Opodo und Skyscanner verglichen.

Für einen Aufenthalt unter 30 Tagen wird kein Visum benötigt. Das erleichtert die Einreise und gestaltet diese natürlich kostengünstiger. Möchtest du bis zu 59 Tage im Land bleiben, kostet ein Visum um die 30 € und für einen Aufenthalt für bis zu 6 Monate zahlt man 59 €. Die Preise können natürlich inzwischen gestiegen oder gesunken sein, daher informiert euch am besten vorab über die Preise der Einreise. 

Kosten

Die Philippinen sind eines der teuersten Reiseziele in Asien. Man kann eine Reise jedoch auch günstig gestalten, wenn man die richtigen Inseln und die kostengünstigere Reiseroute wählt.  Vorab ist es daher empfehlenswert, sich über die einzelnen Inseln informieren und zu schauen, wie weit die Inseln, die ihr sehen möchtet, auseinander liegen. Kostengünstiger könnt ihr eure Reise auf jeden Fall gestalten, wenn ihr Inseln wählt, die ihr mit Fähren erreicht. Demnach sind es meist Inseln, die nicht sehr weit auseinander liegen. Inlandsflüge gibt es viele, jedoch sind diese relativ teuer. Mein Flug von Cebu Island nach Siargao hat beispielsweise knapp 170€ gekostet (one way). Die Preise variieren natürlich von Monat und Tag, aber die Fähren sind zu 90% günstiger als die Inlandsflüge, dauern aber eben auch länger. Übernachten könnt ihr in Hostel-Dorms ab ca. 8€. Auch dies unterscheidet sich von Insel zu Insel und natürlich wie groß die Dorms sind, die ihr wählt. Insgesamt habe ich für die 28 Tage knapp 1200€ ausgegeben. Hier sind auch Tauchgänge, Touren, Transfers, Flüge, etc. mit inbegriffen. 

Route

Meine Reiseroute startete auf Cebu Island; genauer gesagt in Cebu City. Vom Flughafen ging es direkt zum Fährterminal, da ich meine erste Nacht auf Bohol verbringen wollte. Auf Bohol blieb ich zwei Nächte, bevor es mit der nächsten Fähre nach Siquijor ging. Siquijor ist wirklich eine wunderschöne Insel, auf der ich gut länger als 3 Nächte hätte bleiben können. Mietet euch auf Siquijor unbedingt einen Roller und erkundet die Insel. Sie hat echt viel zu bieten, dafür dass sie verhältnismäßig klein ist. Von Siquijor könnt ihr auch einen Abstecher nach Apo Island machen – welches der ideale Ort sein soll, um mit Schildkröten zu schnorcheln. Apo Island habe ich ausgelassen und bin stattdessen direkt mit der Fähre wieder nach Cebu Island gefahren – allerdings in den Süden der Insel. Auf Cebu Island verbrachte ich gut eine Woche und erkundete Wasserfälle, schnorchelte mit Walhaien und genoss weitere Schnorcheltouren. Mein erster Inlandsflug ging dann von Cebu City nach Siargao, wo ich 7 Nächte blieb. Siargao war mein absolutes Highlight der Reise auf die Philippinen, daher findest du im Blogpost “Siargao Island: 14 Tipps für deine Reise” all meinen Unternehmungstipps für die Insel. Von Siargao ging es dann für meine letzte Woche nach Coron. Auf Coron blieb ich ebenfalls eine Woche, wobei das im Endeffekt zu lang war. Die letzten zwei Nächte vor Abreise war ich in Manila, da ich für die Weiterreise nach Sri Lanka von Manila flog.

Meine Reiseroute durch die Philippinen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebte Beiträge