Must Seen Bali, Travel Guide
Asien, Travel

Bali Travel Guide

Im August 2017 ging es für mich ins Auslandssemester nach Bali. 4 Monate durfte ich dort leben und die Schönheit Indonesiens bewundern, tonnenweise Smoothie-Bowls essen, etliche Strände erkunden und das Leben in vollen Zügen genießen… denn, wenn eins auf Bali sehr gut geht, dann ist es die Seele baumeln und es sich so richtig gut gehen lassen.  Da ich seit meinem Aufenthalt auf Bali immer wieder vermehrt nach Tipps für Bali gefragt werden, findet ihr in diesem Blog-Post eine grobe Übersicht. Detaillierte Infos folgen in kommenden Blog-Posts. Bedenkt, dass mein Aufenthalt bereits 2017 war und einige Informationen evtl. nicht mehr aktuell sind. 

Getting around

Die beste Möglichkeit, Bali zu erkunden, ist definitiv mit einem Roller. Allerdings ist der Verkehr in Bali sehr chaotisch und kann am Anfang sehr abschreckend wirken. Für mich war es das erste Mal auf dem Roller, aber ich habe mich sehr schnell an den Verkehr gewöhnt. Da man mit dem Roller wesentlich schneller vorankommt (teilweise ist man 1-2 Stunden schneller), als mit dem Auto, empfehle ich jedem einmal darüber nachzudenken. Natürlich berücksichtige dabei, ob du dir das selbst zutraust. Wenn du dich für einen Roller entscheidest, sei bitte nicht so verrückt wie viele andere Touristen, die ohne Helm fahren. Möchtest du mal Alkohol trinken, dann kannst du dich super bequem von einem „Roller-Taxi‘ mitnehmen lassen. Buche dieses einfach für die App Grab. Wollt ihr euch mit mehreren ein Taxi für eine Party mieten, benutzt ebenfalls Grab oder Uber. 

Kuta

Kuta ist einer der Orte, in denen ich so wenig Zeit wie möglich verbringen würde, denn Kuta ist überfüllt mit Touristen und Rollern und es geht dort sehr laut und hektisch zugeht. Von allen Seiten wird man angesprochen und wirklich jeder möchte einem irgendetwas verkaufen. Kuta eignet sich lediglich für eine 2-3 stündige Shoppingtour – denn Malls und kleine Stände gibt es dort genug.

Seminyak

Auch Seminyak ist sehr touristisch. Dennoch ist es hier etwas ruhiger und bei weitem nicht so hektisch wie in Kuta. Auch hier gibt es viele Shoppingmöglichkeiten und genügend Bars, um abends den ein oder anderen Cocktail zu trinken. Hier findet ihr auf jeden Fall bessere Unterkünfte und Cafés, als in Kuta, welche sich preislich von denen in Kuta jedoch nicht unterscheiden. 

Unternehmungen
  • Double Six Beach: Surfanfänger hier her! 
  • Mrs Sippy Bali: keine Lust mehr aufs Meer? Dann schnell ins Freibad 
  • Beach Clubs: Potato Head, La Brisa
Cafés
  • Aftertaste
  • Ingka Restaurant
  • Coffee Cartel
  • Kynd Community
  • Gusto Gelato & Café 
  • Strawberry Fields
  • Sea Circus
  • Nalu Bowls / Shelter Cafe
Canggu

Einmal in Canggu angekommen, merkt man direkt, dass die Stimmung hier eine andere ist. Alles ist sehr viel entspannter und ruhiger. In Canggu sind sehr viele Surfer und Freelancer aus der Welt, die sich hier entweder komplett oder nur vorübergehend niedergelassen haben. Dementsprechend gibt es sehr viele hippe Cafés und Beach Clubs, kleine Märkte und Boutiquen. 

Unternehmungen
  • Fynn’s Beach Clubs & Panama Kitchen & Pool
  • Surfen: Berawa & Echo Beach
  • Boutiquen & Märkte: z.B. Les Basics & Anchor Market
  • Feiert im Old man’s (jeden Mittwoch) und anschließend in der Sands Bar
Cafés
  • Aftertaste
  • Crate Cafe
  • Ruko Cafe
  • Eden Cafe
  • Hungry Bird 
Ubud

Ubud ist bekannt für die schönen Reisfelder, das Gefühl direkt im Dschungel zu sein und die entspannte und sehr ruhige Atmosphäre. Ubud zu erkunden ist definitiv ein Muss bei eurem Aufenthalt in Bali, denn es ist ein sehr angenehmes Kontrastprogramm zu dem Trubel in Kuta und Seminyak. Wenn du ein Fan von Yoga bist, dann bist du in Ubud richtig. 

Unternehmungen
  • Tegalagan Reisfelder 
  • Affenwald (Vorsicht: die Affen klauen alles, was nicht an dir festgebunden oder gut verstaut ist) 
  • Campuhan Ridge Walk
  • Pura Gunung Kawi (Königsgräber) 
  • Bali Swing (wie der Name schon sagt, kannst du hier auf einer Übergroßen Schaukel über dem Dschungel schaukeln, allerdings sehr teuer und touristisch) 
  • Yoga 
  • Wasserfälle erkunden: Tegenungan Waterfalls, Kanto Lampo
Cafés
  • Clear Café 
  • Warung Pondok Madu
Unterkünfte
  • Legong Guesthouse 
  • AirBnB: Sayan Terrace Resort 
Lovina

Lovina ist komplett ab vom Tourismus. Die einzigen Touristen die Lovina besuchen, kommen entweder wegen der Delphin-Tour oder weil sie tauchen wollen. Bei mir war es ersteres. Lovina kann ich jedoch nicht wirklich empfehlen. Die Delphin-Tour gleicht eher einer Hetzjagd, da gute 20-30 Boote auf dem Wasser sind und den Delphinen hinterher fahren, sobald sich eine Herde an die Wasseroberfläche traut. 

Dennoch gibt es im Norden einige Unternehmungen, für die sich die 2-3 stündige Rollertour definitiv lohnen: 

  • UNESCO Welterbe und für mich die schönsten Reisfelder Bali’s: Jatiluwih Reisfelder 
  • Aling-Aling Wasserfälle: hier kann man von 5m, 10m und 15m neben Wasserfällen herunterspringen; eine große Überwindung später und mit etlichen Adrenalin-Kicks später bin ich sowohl von 5m und 10m, als auch von 15m gesprungen. 
  • Tempel: Ulun Danu Beratan am Batur See 
  • Vulkan Mt Batur à Wanderung auf den Vulkan zum Sonnenaufgang 
Unterkunft
  • Am Mt Batur: Batur Volcano Guesthouse
Osten

Im Osten von Bali, rund um Amed und Sanur gibt es einige sehr schöne Tempel, die zudem noch weniger touristisch sind, als die in Legian und Uluwatu. 

Tempel
  • Ujung Water Palace
  • Tirta Gangga
  • Pura Lempuyang (der wohl bekannteste Tempel mit Blick auf den Vulkan Agung – den meisten bekannt von Instagram) 
Uluwatu

Uluwatu liegt auf der Bukit Halbinsel (im Süden Balis) und ist für die besten Surfspots Balis bekannt. Wenn du nicht in Uluwatu übernachten möchtest, kannst du von Canggu Tagesausflüge machen, da du lediglich 1 Stunde mit dem Roller fährst. 

Strände
  • Nyang-Nyang Beach (vorsicht: kein leichter Weg zum Strand bzw. wieder zurück zu den Rollern) 
  • Pandawa Beach
  • Karma Beach
  • Dreamland Beach (bekannt aus dem Film eat.pray.love) 
Cafés
  • Suka Espresso
  • Bukit Café 
  • Single Fin (perfekt für Sonnenuntergänge oder Partys) 
  • Cashew Tree
Aussichtspunkte
  • Pura Luhur Uluwatu (Tempel) 
  • Balangan Beach 

Ausführlichere Informationen und Bilder zu den einzelnen Cafés und Stränden, findest du in den folgenden Blog-Posts. Hast du noch Fragen? Dann kommentiere einfach diesen Beitrag! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebte Beiträge