Sonnenuntergang auf den Philippinen auf Siargao Island, Cloud 9
Asien, Travel

Siargao Island: 14 Tipps für die perfekte Reise

Im Süden der Philippinen liegt die Insel Siargao, welche übersäht mit einem Meer aus Palmen ist. Hier findet ihr die besten Wellen des Landes, wodurch es auch jährlich viele Surfer nach Siargao zieht. Ich habe 7 Nächte auf Siargao verbracht. Es hat sich bereits nach den ersten Tagen herauskristallisiert, dass Siargao mein Lieblingsort auf den Philippinen ist. Das liegt daran, dass die Insel neben dem super entspannten Surfer-Vibe auch noch so viel mehr zu bieten hat. Warum Siargao auf eure Bucket-List gehört, erfahrt ihr jetzt! 

Beste Jahreszeit für eine Reise nach Siargao

 

März – Mai: Zwischen März und Mai ist die Chance auf Sonne am höchsten. Auf den Philippinen kann mich sich da nicht immer sicher sein, daher würde ich Siargao zu jeder Jahreszeit empfehlen. Ich war bspw. Im Februar dort. Im Februar herrscht eigentlich noch Regenzeit auf Siargao, jedoch hatte ich von 8 Tagen nur 2 Tage Regen. 

Juli – November: Dieser Zeitraum soll am besten sein, wenn ihr surfen wollt, da hier die Bedingungen am konstantesten sein sollen.

September: Der September eignet sich am besten, wenn ihr euch den Cloud 9 Surfing Cup von WSL (World Surf League) anschauen wollt. 

Unterkunft

 

Übernachtet habe ich im Avocado Tree Hostel in General Luna, was ein super Ausgangspunkt für das Erkunden der Insel ist. General Luna ist im Moment der Place to be auf der Insel. Zum Surfen zieht es einige noch in den Norden der Insel, allerdings ist General Luna der Ort, wo sich das Leben der Insel abspielt. Siargao ist nicht gerade groß, wodurch ihr super innerhalb eines Tages mit dem Roller einmal um die Insel fahren könnt und dabei noch an beliebigen Spots anhalten könnt. 

Tipp: Neben dem super freundlichen Personal und der großzügigen Küche war der Vorteil am Avocado Tree Hostel, dass das Hostel einen eigenen Roller-Verleih hat und ihr euch nicht erst auf die ewige Suche nach einem guten Roller machen müsst. 

14 Dinge, die ihr auf Siargao nicht verpassen solltet

 

1. Surft an den besten Surfspots auf den Philippinen

Als Surf-Hauptstadt der Philippinen darf der Punkt natürlich nicht fehlen. Hier findet jeden September der Cloud 9 Surfing Wettbewerb statt, welches ein WSL Pro Event ist. Es gibt Beach-Breaks und Reef-Breaks, aber auch wenn diese manchmal kein schönes Line-Up bieten, könnt ihr euch für wenige Dollar mit dem Boot rausfahren lassen und eine Sunset-Session mitten auf dem Ozean einlegen. 

Einige der Surfspots auf Siargao sind

#1 Cloud 9: der wohl beliebteste Surfspot auf Siargao bietet bei den richtigen Bedingungen schöne Barrels. Da ich selbst noch nicht gut genug surfe, um Barrels zu surfen, kann man vom Strand aus auch wunderbar den guten Surfern zugucken. 

#2 Jacking Horse: Dieser Spot ist meist sehr voll, da er gerade bei Anfängern sehr beliebt ist. Die sanften Wellen machen einem Anfänger das Leben hier auf jeden Fall leichter, als an anderen Spots. 

#3 Stimpys: Hier findet ihr eine relativ konstante Linke, wo alle Surfer mit einem Short-Board glücklich werden. 

#4 Pacifico: Von General Luna fährt man ungefähr eine Stunde zu diesem Surf-Spot. Hier findet ihr allerdings einige der größten Wellen auf Siargao, weshalb sich die Fahrt auf jeden Fall lohnt. 

#5 Guyan (oder auch bekannt als Secret Beach): Hier sind eher kleinere Wellen zu finden, welche sich ebenfalls für Anfänger eignen. Der Spot ist ungefähr 30 Minuten von General Luna entfernt. 

2. Cloud 9

Vom Cloud 9 Pier könnt ihr bei gutem Wetter den Sonnenaufgang sehen oder am Tag den Surfern zuschauen. Meist ist es morgens sehr leer am Cloud 9, weshalb es sich definitiv lohnt zum Sonnenaufgang Cloud 9 zu besuchen. Wenn ihr in der Nähe des Cloud 9 eure Unterkunft habt, habt ihr auch einen super Ausgangspunkt für Sonnenaufgänge. Wenn es um Sonnenuntergänge geht, ist Cloud 9 dagegen super überfüllt und ihr müsst euch den Spot mit sehr vielen anderen Leuten teilen. 

3. Meer aus Palmen

An diesem Spot seid ihr wahrscheinlich schon während eurer Anfahrt nach General Luna vorbeigefahren. Ich habe ihn während meiner Anreise allerdings kaum wahrgenommen. Das Palmen-Meer liegt ungefähr 30 Minuten von General Luna Richtung Nord-Osten. Wenn ihr von General Luna kommt versteckt sich das Palmen-Meer hinter einer Kurve – ihr fahrt also direkt darauf zu und könnt es kaum verfehlen. Wir haben unsere Roller dort abgestellt, die Aussicht genossen und Fotos gemacht. An diesem Spot kommt ihr auch fast immer vorbei, wenn ihr von General Luna zu anderen Aktivitäten oder Orten fahrt. 

4. Sugba Lagoon

Sugba Lagoon ist eine der beliebtesten Aktivitäten auf Siargao, da es nur eine kurze Anfahrt von Siargao ist. Sugba Lagoon ist ein hölzernes Haus inmitten einer Lagune, wo ihr euch SUPs, Kajaks und Schnorchel-Equipment ausleihen könnt. Ein tagestrip dorthin kostet um die 30 $ pro Person, je nachdem wo ihr den Trip bucht. 

Auch wenn es eine der beliebtesten Ausflugsattraktionen von Siargao ist, war es nicht super überfüllt, als wir dort waren. Das hängt sicherlich auch von der Jahreszeit ab, zu der ihr Siargao besucht. 

Um zu Sugba Lagoon zu gelangen, müsst ihr zunächst nach Del Carmen fahren und dann eine einstündige Bootstour zur Lagune machen. Die Bootstour ist aber an sich auch schon ein Erlebnis, da ihr durch die wunderschöne Natur von den Philippinen fahrt. 

5. Island Hopping: Guyam, Daku und Naked Island

Eine Island-Hopping Tour darf auf eurer Reise durch die Philippinen nicht fehlen. Natürlich hat auch Siargao einige Island Hopping Touren zu bieten. Ich habe die Tour durch die Inseln Guyam, Daku und Naked Island gemacht. Ihr könnt eine offizielle Tour buchen, oder es wie wir machen: Wir sind morgens an den einheimischen Hafen in General Luna gefahren und haben dort Einheimische gefragt, ob sie uns zu den Inseln bringen und dadurch etwas Geld gespart. Eine Tour kostet bei den touristischen Anbietern meist um die 20$. 

Guyam Island ist eine kleine Insel, welche mit Palmen übersäht, ist. Das kleine Paradies habt ihr sehr schnell überquert und kann zu Stoßzeiten sehr voll werden. 

Daku Island ist die größte der drei Inseln und ist ideal um dort etwas zu verweilen. Es gibt eine kleine Strandhütte, die euch mit Smoothies und kleinen Snacks versorgt. Außerdem gibt es Schaukeln und Sitzmöglichkeiten, sowie einen Basketballkorb. Perfekt um die kleine Auszeit zu genießen. 

Naked Island ist eher eine Sandbank mitten im Meer, die auch daher ihren Namen hat, dass es eben nichts weiter außer Sand gibt. Es macht dennoch Spaß, dort ein wenig im Wasser zu liegen und die Sonne zu genießen. 

6. Alegria Beach

Zum Alegria Beach braucht ihr von General Luna eine gute Stunde. Der Strand hat dennoch einiges zu bieten: kristallklares Wasser, weißen Sand und Palmen. Wenn das nicht das Paradies ist, weiß ich auch nicht. Der Spot ist nicht gerade der bekannteste, weshalb dort (2019) noch weniger los war, als an manch anderen Stränden. Im Wasser verbirgt sich teilweise etwas Riff, aber das Wasser ist tief genug, sodass ihr trotzdem schwimmen gehen könnt. 

7. Santa Monica Pier

Kommen wir zu einem der Punkte, der wohl am wenigsten touristisch ist: der Santa Monica Pier. Der Ort Santa Monica liegt im Norden der Insel und hat einen sehr langen Steg, auf dem ihr den Sonnenuntergang gucken könnt. In dem Ort selbst und demnach auch auf dem Steg, werdet ihr kaum Touristen treffen. Auf dem vorgelagerten Fußballfeld spielen abends Jung und Alt und es herrscht reges Getümmel. Allein deswegen lohnt sich die Anreise nach Santa Monica. 

Für den Rückweg nach General Luna solltet ihr euch eine Jacke oder einen Pulli mitnehmen, da es auf dem Roller im Dunkeln kalt werden kann. Außerdem empfehle ich einen Helm mit Visier, damit ihr keine Mücken o.ä. in die Augen bekommt. 

8. Smoothie Bowls im Shaka Café genießen

Die besten Smoothie Bowls gibt es im Shaka Café, welches in unmittelbarer Nähe zu Cloud 9 zu finden ist. Es gibt eine große Auswahl an Smoothies und Bowls, welche ihr für weniger als 5$ bekommt. Hier könnt ihr auf jeden Fall gut in den Tag starten, da das Café direkt am Meer liegt. 

9. Pacifico Beach

Auch zum Pacifico Beach ist eine lange Anreise, jedoch lohnt sich auch diese! Abgesehen von dem guten Surf Spot, der hier zu finden ist, ist der Strand endlos und umgeben von Palmen. Genug von der Sonne? Dann genießt den Ausblick vom Schatten der Palmen. 

10. Siargao Nightlife

Ausgehen könnt ihr auf Siargao sehr gut. Die Bars befinden sich alle in General Luna und jeden Abend gibt es eine andere Bar, die Musik auflegt. Wenn euch nach Feiern zumute ist, fragt einfach in eurem Hostel nach, die können euch sicherlich die Pre-Party und Party Location verraten. 

11. Secret Beach, Siargao

Am Secret Beach könnt ihr nicht nur surfen, sondern ebenfalls am Strand entspannen. Die Anreise dauert von General Luna, Siargao ungefähr 30 Minuten mit dem Roller. Dann seid ihr nur noch einen kurzen Fußmarsch durch Palmen vom Strand entfernt, wo auch selten mehr als einige Surfer anzutreffen sind. Allein den Fußweg durch die Palmen fand ich schon atemberaubend schön! 

12. Live Musik im Bravo Beach Resort

Immer mal wieder ist neben einer Party mit einem DJ auch Live Musik im Bravo Beach Resort. Fragt auf jeden Fall mal bei eurer Unterkunft nach, wann im Bravo Live Musik ist. Wir waren öfters im Bravo und haben neben der Live Musik auch das gute Essen genossen. Definitiv ein Spot, den ihr nicht verpassen solltet. 

13. Get Lost

Siargao könnt ihr super gut auch off-road mit eurem Roller oder zu Fuß erkunden. Es gibt so viele schöne, versteckte Spots, die es lohnt erkundet zu werden. Setzt euch einfach auf euren Roller und fahrt ohne einen Plan drauf los. Ihr werdet nicht enttäuscht werden. 

14. Instagram Spot: The Bent Palm mit der Maasin River Rope Schaukel

Der wohl bekannteste Spot auf Siargao ist die Palme, die über dem Maasin Fluss hängt. Bevor es zum Instagram Spot wurde, konnte man hier noch einfach so entlang spazieren und die Aussicht genießen. Inzwischen wurde die Palme mit einem Seil ausgestattet, an der man sich ins Wasser schwingen kann. Außerdem muss inzwischen Eintritt gezahlt werden, welcher sich aber mit ca. 1 $ in Grenzen hält. Wer nicht selbst von der Palme schwingen möchte, auf dem Floß den Fluss entlang fahren oder sich ein Kanu ausleihen möchte, kann auch einfach von der Brücke dem Geschehen zugucken. 

Es gibt noch weitaus mehr Island Hopping Touren oder Dinge, die ihr erkunden könnt. Jedoch habe ich keine weiteren Touren gemacht und möchte euch daher auch keine dieser empfehlen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beliebte Beiträge